Aus 100 ÖSTERREICHISCHE Häuser (Ausgabe 2016/17) – BUY NOW

Große Qualität auf kleiner Fläche

Dach und Boden bestehend aus zwei waagrechten Platten

Autor: Valentin Ladstätter Fotos: Manfred Seidl

Architektur THOMAS MOOSMANN Web www.architekt-moosmann. com Objekt Haus Hainbach Kategorie Neubau, Holzbau Fassadenmaterial Holz Fassadenfirma Herbitschek GmbH Adresse 1140 Wien Bauherr Privat Planungsbeginn 08/2010 Fertigstellung 10/2010 Nettonutzfläche 112 m2 Kosten k. A. Fotos Manfred Seidl

Ein Sommerhäuschen im Grünen, direkt an der Grenze zwischen Niederösterreich und Wien. Zwei verwachsene Bäche mit hohem Baumbestand und die freistehenden Nachbarhäuser begrenzen das große Fahnengrundstück, auf dem Architekt Thomas Moosmann das „Haus Hainbach“ errichtet hat – einen modernen, gut durchdachten Bungalow. Dach und Boden bestehen aus zwei waagrechten Platten, die über eine langgestreckte Holzbox verbunden sind. Die Box, quasi das Rückgrat des Baus, beherbergt alle technischen und funktionellen Räume, wie etwa das Badezimmer und die Toilette, zwei Schlafzimmer und die Haustechnik. Vor der funktionellen Box ist ein ausgedehnter Wohnbereich angelegt. Dadurch, dass dieser auf drei Seiten verglast ist, entsteht ein Übergang zwischen innen und außen – ein wichtiger Aspekt eines Sommerhauses. Der Kern des Wohnbereichs ist die Küche, deren Oberfläche aus schwarz lackierten MDF-Platten einen bewussten Kontrast zur weißen Decke bildet. Rund um die Küche sind Essbereich, Wohnbereich, Gang und der für die Gemütlichkeit in regnerischen Zeiten eingebaute offene Kamin angeordnet. Bei einem dezidiert für den Sommer angelegten Gebäude muss besonderes Augenmerk auf einen gut funktionierenden Sonnen- und Hitzeschutz gelegt werden, vor allem bei einer Konstruktion, die auf drei Seiten verglast ist.

Im Falle des „Hauses Hainbach“ erfüllt das Dach diese wichtigen Aufgaben. Bis zu 2,5 Meter ragt es über die Terrasse hinaus und gewährleistet so auch die bauliche Verschattung der großen Glasflächen. Zudem bietet das Gründach einen ausgezeichneten Hitzepuffer für die Innenräume. Das architektonische Gegenstück zum Dach ist das knapp 250 Quadratmeter große Deck aus Ipe-Holz, das rund um das gesamte Haus gelegt wurde und auf den drei verglasten Seiten des Wohnbereichs als Terrassenboden fungiert. Der perfekte Ort für lange Sonnentage im Sommerhäuschen im Grünen.

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Newsletter
ErrorHere