Aus 100 working SPACES (Ausgabe 2017 / 2018) – BUY NOW

Quer gedacht

Das Büro von querkraft architekten in Wien

Autor: Theresa Stiny Fotos: Guillermo Alvarez, Lisa Rastl

Design querkraft architekten, Wien Objekt querkrafts Büro Space querkraft architekten, Wien Kategorie Interior Design Adresse Börseplatz 2, 1010 Wien, Österreich Fertigstellung 2014 Nutzfläche 740 m2

„querkraft will den Menschen Raum geben“, so die Firmenphilosophie des Wiener Architekturbüros. Diesem planerischen Grundgedanken wird natürlich nicht nur bei externen Projekten Rechnung getragen, sondern ebenso beim eigenen Büro. Raum geben – das bedeutete beim Umzug in die alte Wiener Börse vor allem Reduktion. Entsprechend wurden sämtliche Einbauten inklusive Decke aus Gipskarton entfernt, die Galerie zurückgebaut, um mehr Großzügigkeit zu schaffen, und die komplette Fläche freigelegt. Derart reduzierte man die Räumlichkeiten auf den Bestand, der sich aufgrund der Geschichte des historischen Gebäudes aus einer Mischung aus Gewölben und einer Stahlkonstruktion zusammensetzt.

Gebaut wurde die alte Wiener Börse nämlich zeitgleich mit dem Parlamentsgebäude von dem dänischen Architekten Theophil Hansen – im für die Ringstraße typischen Historismus. querkraft gestaltete in diesen historischen Räumen und einzigartigen Ambiente ein loftartiges Büro mit Werkstattcharakter. Der Eindruck: offen, groß, pur, hell, funktional und ganz ohne Schnickschnack. Im Erdgeschoss befinden sich die Arbeitsplätze für die rund 30 Mitarbeiter. Durchgehend einheitliche Metallregale und die offengelegte Haustechnik verleihen einen industriellen Charme. Auf der Galerie hingegen stehen Besprechungstische, die metallenen Regale haben auch hier ihren Platz. Was man nicht findet, sind abgeschlossene Bereiche oder abgetrennte Büros für die Geschäftsführung. Dadurch soll jeder möglichst alles mitbekommen, auch die Geschäftsführung. Beleuchtet werden die Räumlichkeiten abends von freihängenden Leuchtstoffröhren, tagsüber lassen monumentale Fenster das Tageslicht herein. Die Lage an der vom Ring abgewandten Seite der Wiener Börse im Erdgeschoss erlaubt den Architekten, direkt ins Grün eines Parks zu blicken.

 

Hier arbeitet: Querkraft, das 1998 von Jakob Dunkl, Gerd Erhartt, Peter Sapp und Michael Zinner (bis 2004) gegründete Wiener Architekturbüro, setzt Projekte, Wettbewerbe und Bauten im In- und Ausland um, wie beispielsweise den Citygate Tower oder das Technische Museum in Wien.

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Newsletter
ErrorHere