WIR SIND ARCHITEKTUR

100 HÄUSER auf der DESIGN DISTRICT 1010
100 HÄUSER präsentierte vom 6. bis 8. Oktober 2017

WIR SIND ARCHITEKTUR
10 x 10 Prototypen aus Architektur & Design
Architekten-Lounge, Hofburg, Wien

MIT:
GEOMETRIC COLLECTION jewelry and eyewear – Architektur für den Körper
„Infinite Pieces“ – Möbelserie aus Corian von Veech x Veech
Klassiker & Design – Stühle von HORGENGLARUS
Lampen & Leuchten & Liegen von „Form & Sinn“, Design: Gerhard Garstenauer
land schaf(f)t zaun – PERGOLA, Design: heri&salli
O&O Radkunst – ein Fahrrad, von O&O Baukunst
Pendelleuchten „Vibe“ & „K-Solis“, Design: Studio Okular / Hersteller: KITEO
„Stadthalle VIP“ – eine vielseitige Möbelserie von StudioCS
Stehpult mit Profil – Pult C3, Design: WG3
Light Path – friedrichbiedermann.com / www.kiteo.eu

GEOMETRIC COLLECTION jewelry and eyewear
BY 13&9, INNOCAD

GEOMETRIC COLLECTION JEWELRY
Die elliptischen Schmuckstücke sind Einzelkreationen, die hexagonalen Formen bieten durch ihre Kombinationsmöglichkeiten eine kreative Interaktion mit ihrem Nutzer. Die Definition der Formunterschiede verkörpert einen metaphorischen Gedanken über Konstanz und Variabilität.

GEOMETRIC COLLECTION DIAMOND SHADES with Martin Lasnik
Diese innovative Brillenkollektion ist das Resultat der Zusammenarbeit des interdisziplinären Designlabels 13&9 und des Brillendesigners Martin Lasnik. Die architekturinspirierte Sonnenbrille wurde jenseits des Mainstreams, in exakt geometrischer Präzision mit streng ausgerichteten Fluchtlinien konstruiert und hebt die perfekte Symmetrie und die optimale Proportion zwischen Winkeln und Kanten hervor. Diese Kollektion steht für die Synergie von zeitgenössischem Designkonzept und hochwertiger Produktion und ist für Frauen und Männer erhältlich.

Ob nun Schmuck, Banken oder Büroräume. Von Innocad und 13&9 gibt es so einiges zu lesen.

Foto ©Kapfhammer

INFINITE PIECES office & exhibition design
BY Veech x Veech

VEECH X VEECH – media architecture: Durch die innovative Verbindung von Medientechnologie und Architektur erzeugen Veech X Veech seit zwei Jahrzehnten neue Formen der räumlichen Kommunikation für das Informationszeitalter. Die enge Verknüpfung von Medien und Architektur ist dafür eine wesentliche Bedingung. Mehr als nur Objekte und Räume entwerfen Veech X Veech Möglichkeiten für die räumliche Fluktuation wie sie der heutige Medienbetrieb benötigt.

DINING TABLE
Der Tisch aus Corian ist in drei Teilen ausgelegt, um Flexibilität in der Länge (von zwei bis vier Metern) und einen einfachen Transport zu ermöglichen. Das Design setzt auf zwei kontrastierende Farben – eine für die Oberfläche und eine für die Unterseite und Beine -, um die sanften Übergänge der gebogenen Ecken des Tisches zu akzentuieren.

KLASSIKER & DESIGN chairs and table
BY horgenglarus
DESIGN: Werner Max Moser (1931), Hannes Wettstein (2007), Jürg Bally (1951), Daniel Hunziker (2014)

KLASSIKER & DESIGN chairs and table by horgenglarus
TISCHDESIGN 
Jürg Bally (1951), Daniel Hunziker (2014)

Die Konstruktion dieses Designklassikers ist so simpel wie genial: Die Tischplatte liegt auf drei gekreuzten Beinen die durch ein bewegliches Zapfenscharnier verbunden sind. Der ess.tee.tisch von Jürg Bally ist einer der wenigen Tisch-Ikonen der Schweiz. Der Architekt entwarf den höhenverstellbaren Tisch 1950, kurz bevor er in New York arbeitete.

FORM&SINN, Lampen & Leuchten & Liegen
BY Gerhard Garstenauer

FORM & SINN – Design
In den Objekten und architektonischen Arbeiten Gerhards Garstenauers manifestiert sich ein unmittelbarer Zugang zum Material, Tradition und Handwerkskunst setzt. Ausgehend von Formen traditioneller Produktionskultur werden die Objekte in Kleinserien erzeugt, die die Lust am Einzelstück zeigen. Ein Beispiel: die Liege wird in einer der wenigen noch erhaltenen Flechtwerkstätten produziert – hier zeigt sich eine Symbiose von zeitgerechtem Design mit traditionellen Fertigungstechniken.

land schaf(f)t zaun PERGOLA
BY heri&salli

Architektur & nutzbare Kunst: Hinter heri & salli stehen der Oberösterreicher Heribert Wolfmayr und der Salzburger Josef Saller. Ihr Oeuvre zeigt ihre Interdisziplinarität mit vielen Installationen im öffentlichen Raum und Ausstellungsbeteiligungen –und – sie warten nicht (immer) auf Bauherren, sondern erfinden oft ihre Projekte, Objekte und Installationen selbst.

land schaf(f)t zaun
Beim Projekt „Land schaf(f)t Zaun“ gehen heri&salli sehr konzeptuell und unorthodox an die Sache heran. Ausgehend von der Aufgabe, ein bestehendes Gartengrundstück mit Seeblick neu zu gestalten und gleichzeitig einen Sichtschutz zu schaffen, haben heri & salli den Jägerzaun aufgegriffen.

Der „Zaun“ wird zum Raum – die Abgrenzung zum Nebenprodukt. Funktional ist er dennoch, ja, mehr als gewohnt: Diverse integrierte Einbauten wie Treppen, Sitz- oder Liegeflächen oder Tisch mit Lehne und Poolabdeckung stehen in ihrer Formulierung in einem geometrischen Zusammenhang mit der Grundkonstruktion.

Foto ©Paul Ott

O&O STADTRAD
BY O&O Baukunst

O&O RADKUNSTEin Fahrrad. Von O&O Baukunst für O&O Baukunst. Es soll einfach, brauchbar, urban und stabil sein. Es soll mehr können als nur Fahrrad sein. Es soll wie ein Bauwerk von O&O Baukunst aus der Zeit gerückt scheinen, nicht datierbar. Echte, spürbare Materialien sollen es sein. Zwei Räder und ein Rahmen, eben ein O&O. Modelle in roh, titanverzinkt oder pulverbeschichtet.

LED LIGHT – VIBE & K-SOLIS
BY Studio Okular und KITEO

Ausgezeichnete LED-Technologie & Design – VIBE ist die erste biorhythmische Leuchte, die dem Licht einen neuen Horizont eröffnet. Direktes und indirektes Licht gehen hier die perfekte Symbiose ein – für künstliches Licht, das dem natürlichen Sonnenlicht in nichts nachsteht.

Andrea Graser, Studio Okular: „Wir verstehen Licht als Material, um daraus Skulptur, Raum und Architektur zu formen. Der Ursprung von VIBE ist die Dynamik von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am Horizont. Mit VIBE holen wir die Sonne in den Raum und entfalten dadurch eine einzigartige natürliche Lichtlandschaft.“

Interessiert an Studio Okular? Dann einfach weiter lesen.

STADTHALLE VIP, Möbelserie
BY 
StudioCS

Stadthalle – VIP Möbel
Die Architektin Christa Stürzlinger hat im Zuge eines Umbaus für die VIP-Bereiche der Stadthalle eine vielseitige Möbelserie entwickelt. Das Gestell aus schwarzem, pulverbeschichtetem Flach- und Rundstahl bleibt bei jedem Modell ident, nur die Oberflächenmaterialien werden an die jeweiligen Funktionen und Anforderungen angepasst. Das eine Mal Leder für den Hocker, ein anderes Mal Holz für den Beistelltisch. Herstellung, Produktion und Vertrieb erfolgen über exzellente regionale Partner, wie Kohlmaier (Polsterer) oder Wolfgang Ure (Schlosser).

100 HÄUSER EDITION
Neuestes Produkt der Serie in Kooperation mit Eternit ist auch für Outdoor geeignet: ein 2,4 Meter langer Tisch mit zwei Bänken. Das schwarze Untergestell, das Erkennungszeichen der Serie, wurde diesmal mit einer witterungsbeständigen Faserzementplatte von Eternit kombiniert.

Mehr von Studio CS gibt es hier zu lesen

Foto ©Jens Preusse

Pult C3 – Stehpult
BY WG3

WG3 – Architektur und Möbel
Das Pult C3  wurde von den Grazer Architekten WG3 entwickelt. Die ersten wurden in Stahl gefertigt.

Eine weitere Ausführung gibt es in GFK, das in einem durchgehenden dreieckigen Profil hergestellt wird. Diese Materialwahl ermöglicht eine Anwendung vor allem in bewitterten Bereichen (Garten, Terrassen,…). Um ein möglichst leichtes manipulieren zu ermöglichen, sind an der Fußplatte Rollen montiert. Das Pult in GFK ist in allen RAL-Töne erhältlich und kann weiters in seidenmatt oder hochglänzend bestellt werden. Der Prototyp in der Ausstellung ist die erste Variante in Holz.

Light Path – „Die Lichtinstallation Light Path (2016) des Künstlers Friedrich Biedermann ist in den Laderaum eines LKWs eingebaut. Ist die Laderampe des LKWs geöffnet, ist das Publikum eingeladen die Installation zu betreten. Mit Hilfe nicht sichtbarer LEDs imitiert die Installation das natürliche Licht in seinem reellen Verlauf während Tag und Nacht, komprimiert auf zwei Minuten. Der Raum verändert also konstant seine Erscheinung und seine Aura: mal erscheint er dunkel, mal grell, mal sanft.
Text Auszug Barbara Pflanzner

Light Path entstand in Kooperation mit KITEO, dem Spezialisten für biorhythmische LED Lichtlösungen und szenische Lichtkonzepte. Für die realistische Nachbildung der unterschiedlichen Tageslichtsequenzen kam die langjährig bewährte PI-LED Technologie von LUMITECH zum Einsatz.

WIR SIND ARCHITEKTUR

Design & Konzept:
StudioCS, Christa Sürzlinger

Messeteam:
Jana Hötzl, Rosa Schaberl, John Sokol

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Newsletter
ErrorHere